Jeder Quadratmeter kostet – nicht nur Franken, sondern auch Umweltbelastungspunkte, z. B. durch mehr Aufwand schon beim Bau oder durch Heizkosten im Betrieb. Die Bewohnenden einer Neustart-Nachbarschaft brauchen weniger Fläche pro Kopf.

Aber wieviel genau? Unter welchen Umständen sind wir bereit, auf private Nutzfläche zu verzichten? Und welche gemeinschaftlichen Infrastrukturen wünschen wir uns als Ersatz? Diesen Fragen gingen wir auf spielerische Weise am Flächenworkshop nach, der am 17. August 2015 stattfand.

Hinterlassen Sie einen Kommentar