Thurgauerstrasse

Ort: nordöstlich vom Bahnhof Oerlikon, zwischen Seebach und Leutschenbach
Zeitrahmen: Projektausschreibung frühestens 2020
Fläche: 65'000m², darin mehrere Baufelder, auf denen eine NeNa1 Platz hätte

Zwischen kleinräumigen Strukturen an der Grubenackerstrasse und der grossen Thurgauerstrasse, zwischen einem beschaulichen Teil Seebachs und dem in die Wolken strebenden neuen Leutschenbach-Quartier liegt ein langgezogenes Areal, das der Stadt Zürich gehört und auf dem neben einem Schulhaus und einem Alterszentrum gemeinnützige Wohnungen entstehen sollen.

Die bisherige Planung ist nicht eben glatt verlaufen. Der Gestaltungsplan hat den Widerstand zahlreicher Gruppierungen von den Anwohnenden bis hin zu politischen Parteien geweckt. Ein zentraler Punkt, an dem sich auch NeNa1 stösst, sind die geplanten Hochhäuser, die keine gute Voraussetzung für günstige Wohnpreise und ein funktionierendes Gemeinschaftsleben sind. Der geplante Boulevard an der Thurgauerstrasse verschwendet unnötig Platz, der dafür den Innenhöfen fehlt.

Eine gute Neuigkeit war die Gründung der WBG Grubenacker Ende 2018. NeNa1 und die «Gruebenächerler» kennen sich bereits seit dem NeNa1-Anlass «Brunch Plus» 2016. Aus der damaligen IG Grubenacker ist eine Genossenschaft geworden, die sich aktiv für eine partizipativere Planung der Thurgauerstrasse einsetzt. NeNa1 und die WBG-G sind befreundet und haben bereits gemeinsame Anlässe wie «Stadt wozu?» (2018) durchgeführt.

Meldungen

Quartiertreff im Grubenacker

Von Robert | 11. März 2019

Die WBG Grubenacker hat das Schützenhaus auf dem Areal Thurgauerstrasse West übernommen und wird es für ihre Aktivitäten nutzen. Am 1. Juni 2019 fand die Eröffnung mit einem Grillfest statt.

Brunch plus

Von Robert | 29. Mai 2016

Eine Quartierführung mit Catherine Rutherfoord, Brunch im Aux Carrés und eine Podiumsdiskussion mit Claudia Thiesen, Hans Widmer und Catherine Rutherfoord – das war das Programm des «Brunch plus», dem ersten Anlass, den NeNa1 aufgrund ihres Interesses an der Thurgauerstrasse durchführte. Der grösste Erfolg: Hier lernten wir die IG Grubenacker kennen.